Radtouren, Radwege, Radreisen
Radtouren und Radwege Rennrad-Touren und Radtraining Mountainbike Touren und MTB Trails Radsport-Events wie Radtouren, Radmarathon, Radrennen Radregionen - beliebte Regionen für Radtouren und Radsport
Via Bavarica Tyrolensis - Blick auf den Tegernsee

Radweg Via Bavarica Tyrolensis
Radtour von München durch Oberbayern und Tirol ins Inntal



Wenn sich der weiß-blaue bayerische Löwe mit dem rot- weißen Tiroler Adler auf´s Radl schwingt gibt es nur eine Route die die beiden in Erwägung ziehen: Die Via Bavarica Tyrolensis. Rund 220 Kilometer schlängelt sich der Fernradwanderweg zwischen Bayern und Tirol. Von der pulsierenden Landeshauptstadt München geht’s es durch das herrliche oberbayerische Voralpenland in die kontrastreiche Tiroler Gebirgswelt und weiter ins Inntal. Aber keine Angst: Spitzensportler müssen Sie keiner sein um diese herrliche Genusstour zu bewältigen.

Via Bavarica TyrolensisVon München aus führt der Radweg über Bad Tölz oder den Tegernsee zum Achensee im Inntal. Er besteht aus zwölf Etappen. Die kürzeste ist acht Kilometer lang, die längste 39 Kilometer. Vor den Toren Münchens hat man die Qual der Wahl: Entweder kann die Strecke zum Achensee über die Alpenregion Tegernsee Schliersee oder übers Tölzer Land angetreten werden. Da es sich aber um eine Rundtour handelt muss keine Strecke ausgelassen werden. Im Folgenden wird die Strecke über das Tegernseer Tal und zurück über das Tölzer Land beschrieben:

Über das Münchner Alpenvorland gelangt man zunächst ins Tegernseer Tal und weiter entlang der Weissach zum Achenpass. Nach rasanter Abfahrt  geht’s nach Achenkirch. Immer dem türkisblauen Achensee folgend wird schließlich Maurach und später Wiesing im Inntal erreicht. Zurück verläuft der Radweg bis zur ehemaligen Grenzstation gleich der Hinfahrt. Entlang der Walchen führt er nun zum Sylvensteinsee und über Fall nach Lenggries in den Isarwinkel hinunter. Immer leicht bergab, der Isar flussabwärts folgend werden bekannte Orte wie Bad Tölz und Geretsried im Malerwinkel sowie Wolfratshausen und Schäftlarn in der Pupplinger Au  erradelt. Letztendlich befindet man sich wieder am Ausgangspunkt, der bayerischen Landeshauptstadt München.

Am Wegesrand eröffnen sich  reizvolle Blicke auf idyllisch gelegene Seen wie Tegernsee, Sylvensteinstausee und Achensee. Von Nord nach Süd wechseln die Landschaftsbilder in kurzen Abschnitten. Große Waldgebiete wie der Hofoldinger Forst, die Isarauen, das Alpenvorland mit Ihrer Moränenhügellandschaft  prägen im Norden das Bild. Im Süden radelt man durch wilde Alpentäler. Rechts und links säumen Rofan und Karwendel den Weg.

Auch kulturell hat die Via Bavarica Tyrolensis viel zur bieten: Das Olaf-Gulbransson-Museum in Tegernsee zeigt seit 1966 eine Auswahl seiner Karikaturen, seltene Ölgemälde sowie Bildnis- und Landschaftszeichnungen des weltberühmten Karikaturisten. Im Anschluss ist ein Besuch im berühmten Bräustüberl durchaus lohnenswert, nicht nur aufgrund des kühlen Gerstensaftes aus der hauseigenen Brauerei.

In Tirol angelangt, empfiehlt es sich für das Notburga-Museum in Eben am Achensee den Sattel zu verlassen. Hierbei handelt es sich um das einzige Museum Österreichs, das sich mit einer heiligen Frau befasst. Es befindet sich unmittelbar hinter der bekannten Notburga-Kirche. Die Exponate umfassen barocke Kunst, Archivalien, Bücher, Prozessionsgegenstände und Objekte der Volksfrömmigkeit. Eine Legende besagt, dass Notburga im Jahre 1265 als Tochter eines Hutmachers in der Stadt Rattenberg geboren wurde und als Bauernmagd in Eben gearbeitet hat.
Jede Menge Brauchtum und Geschichte birgt das Stadtmuseum von Bad Tölz. Auf rund 1500 Quadratmetern und fünf Stockwerken werden Exponate wie Bauernschränke, Truhen, Wiegen und Himmelbetten ausgestellt.

Da die Tour überwiegend leicht und entspannt zu befahren ist, sind Familien mit Kindern (ab 12 Jahren)  oder „gemütliche“ Radler die vornehmliche Zielgruppe der „Via Bavarica Tyrolensis“.


Charakteristik:

Der von Bayern nach Tirol führende Radweg eröffnet reizvolle Blicke auf idyllisch gelegene Seen, Wälder, Bauernhöfe und Ortschaften. Begleitende Kulisse ist zunächst die wunderschöne Voralpenlandschaft Bayerns und später die kontrastreiche Gebirgswelt Tirols.
Die Radler fahren überwiegend auf befestigten Feldwegen oder schwach befahrenen Straßen. An einigen Stellen gilt es kurze Steigungen zu überwinden und sich an rasanten Abfahrten zu erfreuen. Für Genießer bietet die Angebotsvielfalt an Natur, Kultur, Wellnessmöglichkeiten  und kulinarischen Köstlichkeiten einen besonderen Anreiz.

Regionen:
  • München und Umgebung
  • Tölzer Land
  • Alpenregion Tegernsee Schliersee
  • Achensee und Inntal
Höhepunkte:
  • Heimatmuseum Lenggries
  • Kloster Dietramszell
  • Historische Marktstraße  Bad Tölz
  • Kirche Allerheiligen Oberwarngau
  • Tegernsee
  • Heimatmuseum Sixenhof
Fakten zum Radweg Via Bavarica Tyrolensis:

Länge: 220 km
Höchster/ Tiefster Punkt: Maurach 950 Meter ü. N.N, München 529 Meter ü. N.N.
Start/ Ziel: München / Wiesing in Tirol 
Orte: München, Holzkirchen, Wolfratshausen, Tegernsee, Bad Tölz, Kreuth, Lenggries, Achenkirch, Maurach, Wiesing
Bahnanreise: BOB: München  Bad Tölz, Holzkirchen, Gmund, Tegernsee, Lenggries DB/ÖBB: München Wolfratshausen, Jennbach in Tirol

Kartenmaterial und Literatur:
 






© 2014 radtourist.de | Impressum | Über uns | Links | Radwege-Verzeichnis | Kontakt | Werbung